Die Geschichte von JaKuS

Im September 1993 gründen die Mitarbeiter*innen von sechs Jugend-Wohngemeinschaften aus Ost- und Westberlin den Verein JaKuS e.V. – Jugendarbeit, Kultur und soziale Dienste. Sie hatten beschlossen, den zu erwartenden Strukturveränderungen in der Berliner Hilfelandschaft gemeinsam zu begegnen.

Begonnen hatte die Zusammenarbeit 1991, als Student*innen und Pädagog*innen aus Ost- und West-Berlin Wohnangebote für Jugendliche im damals unterversorgten Ostteil der Stadt aufbauten. Ein Jahr später konnte der neue Träger Neuer Osten - Jugendwohnen Berlin e.V. mit Senatsförderung zwei Wohngemeinschaften für zwölf Jugendliche eröffnen.

Seitdem haben der Verein und später auch die Tochter JaKuS gGmbH kontinuierlich weiterentwickelt. Im Jahr 2014 ist die JaKuS gGmbH mit der VJB Jugend und Familie gGmbH fusioniert, die anhand ihrer eigenen Entwicklungsgeschichte zusätzliche Konzepte, Einrichtungen und erfahrene Mitarbeiter*innen in den Träger mit einbringt.

Heute kümmern sich über hundert Mitarbeiter*innen um die Belange von Kindern, Jugendlichen und Familien in den Bezirken Marzahn-Hellersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln, Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf.

 

Chronik

2014

Juli
Fusion der JaKuS gGmbH mit der Jugend und Familie gGmbH

Januar
Eröffnung der Triangel Kreuzberg

2013

November
Verschmelzung des JaKuS e.V. mit dem VJB Zehlendorf e.V. Fusion der JaKuS gGmbH mit der Jugend und Familie gGmbH

2012

Mai
Start des Lehrgangs „Wohnführerschein Jugendhilfe“

2011

Mai
BEW-Stützpunkt Heidelberger Straße mit Schwerpunkt “unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge“

März
Start des dreijährigen Aktion-Mensch-Projekts „Alle sind Willkommen“

Januar
Aufbau Erziehungsstellen in Salzwedel/ Sachsen Anhalt

2010

Oktober
Zweite Triangel-Wohngruppe im Girlitzweg

September
Film „Familienrat – Ein neuer Weg aus der Krise“

2009

August
„Doppelpunkt – Familientherapeutische Angebote und Krisenintervention“ wird Teil von JaKuS

2008

Oktober
Start im ESF-Programm "Schulverweigerung - die 2. Chance"

April
“Elterncafe Wolkenfrei“ eröffnet in der Altenbraker Straße

2007

Dezember
Eröffnung der Wohngruppe Impuls in der Marienfelder Greulichstraße

Oktober
Modellprojekt "Family Group Conference" als Kooperationspartner des Jugendamts Mitte

Sepember
Der Träger Stützpunkt und seine MitarbeiterInnen finden mit dem Angebot sozialer Gruppenarbeit an Kreuzberger Grundschulen ein neues Dach bei JaKuS

April
Umzug der Geschäftsstelle in die Bülowstraße 52

2006

Oktober
Umzug in Marzahn in die Kölpiner Straße 1

Juni
Start Schulsozialarbeit an Hauptschulen in Lichtenrade und Marienfelde

Mai
Endgültige Schließung des Standortes im Prenzlauer Berg

Januar
Alle Projekte von JaKuS e.V. und JaKuS Neukölln gGmbH werden in der JaKuS gGmbH zusammengeführt. Einrichtung einer zweiten Geschäftsführerstelle

2005

Februar
Aufbau BEW Lichtenrade um den Standort Finchleystraße, Beginn der Verlagerung des Standorts Prenzlauer Berg nach Lichtenrade

2004

Juli
Start des Bereichs Erziehungsstellen

April
JaKuS wird Träger des Projekts TRIANGEL für Familien in Krisensituationen, das in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendhilfezentrum Girlitzweg im JAW weitergeführt wird

Januar
Nach Teilnahme am IBV wird JaKuS Schwerpunktträger im Nordwesten und Südosten Neuköllns

2003

September
Zwei Wohngemeinschaften in Neukölln und Schöneberg werden mangels Nachfrage aufgegeben

Juli
JaKuS wird Schwerpunktträger im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

Januar
Als Spezialist für 35er-Hilfen wird JaKuS Mitglied im Trägerverbund „Südstern“ für Kreuzberg-Süd, im August erfolgt die Aufnahme der Tätigkeit

2002

Dezember
Die FAiR gGmbH wird zur JaKuS Neukölln gGmbH, alleiniger Gesellschafter ist nun JaKuS

August
Nach mehrjähriger Vorbereitung innerhalb der paritätischen Qualitätsgemeinschaft wird JaKuS zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:200

2001

Dezember
Projekt „Kalle“ wird geschlossen

August
In Marzahn-Hellersdorf entsteht ein BEW-Projekt mit 10 Plätzen

2000

Januar
In das Projekt „Kalle“ mit erhöhtem Betreuungsangebot in der Karl-Marx-Str. 282 ziehen die ersten Jugendlichen ein.

1999

Dezember
wird gemeinsam mit Aktion 70 die gemeinnützige Gesellschaft FAiR - Familienarbeit in der Region gegründet. Sie bietet Familien- und Einzelfallhilfe sowie Betreuten Umgang für Scheidungsfamilien an.

1998

November
Der Bereich FlexNetz nimmt nach intensiver Vorarbeit seine Tätigkeit auf und bietet Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung an.

1996 / 1997

Das Wohnprojekt für junge Volljährige in der Hasenheide und das Betreute Einzelwohnen mit Treffpunkt in der Nogatstraße ergänzen das Angebot in Neukölln.

1995

Januar
Das Bezirksamt Neukölln übergibt drei Wohnprojekte mit 19 Plätzen an JaKuS. Kernstück des Neuköllner Angebots ist die Karl-Marx-Straße 282, in der seit 1977 Jugendliche wohnen.

1994

April
Vier Wohngemeinschaften des Vereins Stadtteil-VHS e.V. wechseln zu JaKuS. Drei dieser Projekte waren in den Jahren 1981 (Winterfeldt­straße) und 1984 (Bülowstraße) im Zuge der Hausbesetzerbewegung zusammen mit Jugendlichen gegründet worden.

Januar
Gründung und erste Projekte: Der Verein Neuer Osten - Jugendwohnen Berlin e.V. überträgt seine im Februar 1992 von Studierenden und Sozialarbeitern gegründeten Jugend-Wohngemeinschaften in Prenzlauer Berg an JaKuS