JWG für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge und Berliner Jugendliche


Bild einer Achterbahn

Die Wohngemeinschaft

Beim Jugendwohnprojekt AXE handelt es sich um zwei betreute Wohngruppen in Altbau- Mietshäusern. Die Wohnung in der Lehrterstraße bietet 3 Plätze, es gibt eine Küche, einen Gemeinschaftsbalkon und einen geräumigen Gruppenraum. In der neu bezogenen Wohnung in der Axel-Springer-Straße können 3 Jugendli- che wohnen, die sich eine gemeinsame Küche und eine kleine Dachterrasse teilen.

In naher Zukunft wird die WG Lehrterstraße ebenfalls eine Wohnung in der Axel-Springer- Straße beziehen können, sodass die beiden Wohngruppen bald wieder an einem Standort betreut werden können. Die beiden Projekte sind seit jeher eng miteinander vernetzt und durch regelmäßige gemeinsame Aktivitäten wird ein Austausch der Jugendlichen unterein- ander gefördert.

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit:

  • Begleitung, Beratung und Vermittlung in aufenthaltsrechtlichen Fragen Unterstützung bei Sprachkursen, Schulbe- such und Ausbildung. Kontakt zu Kursleitung, Lehrern und Ausbildern
  • Hilfe beim Erschließen der neuen Lebenswelt. Vermittlung von notwendigen Kenntnissen über Normen, Werte und Verfahrensabläufe
  • Förderung des Spracherwerbs durch Deutsch als Umgangssprache
  • Einsatz von Sprach- und Kulturmittlern zur Erleichterung des Einlebens und zur Integrationsförderung
  • Individuelle Beratung und Betreuung un- ter Berücksichtigung der jeweiligen flucht- oder migrationsbedingten Besonderheiten und Bedürfnisse
  • Unterstützung bei der Verselbständigung durch die gezielte Förderung alltagspraktischer Fähigkeiten und Stärkung persönlicher, emotionaler und sozialer Ressourcen
  • Enge Zusammenarbeit mit den Vormündern
  • Etablierung einer vertrauensvollen und ver- lässlichen Beraterbeziehung als Grundlage für einen positiven Hilfeverlauf
  • Wöchentliche Gruppenabende und weitere Gruppenaktivitäten, wie zum Beispiel eine Gruppenreise in den Sommerferien

Beim Abwasch

Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Jugendliche ab 15 Jahren, die bereit sind, mit den Sozialpädagog*innen zusammen zu arbeiten und gemeinsam mit anderen Jugendlichen die Haushaltsführung erlernen wollen. Des Weiteren sollten die Jugendlichen das Ziel haben, sich über die schulische oder berufliche Integration die Basis für eine finanzielle Unabhängigkeit und ein eigenständiges Leben zu erarbeiten. Die Betreuer*innen sind von Montag bis Freitag nachmittags bis abends in den Räumen der WG anwesend, stehen zudem für alle Belange der Jugendlichen auch außerhalb dieser Zeiten z.B. in Krisen oder für Begleitungen zur Verfügung.